TU Berlin

MedienwissenschaftNeues

Medienwissenschaft TU Berlin

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

Neues

08.10.2019
52. Institutsratsversammlung

Am Mittwoch, den 23.10.2019, findet um 12 Uhr c. t. im Raum H 6126 (Hauptgebäude) die nächste Institutsratsversammlung statt. Interessierte können sich gerne bei Frau Luong anmelden.
Tagesordnung

 

08.10.2019
KVV

Unser KVV für das Wintersemester 19/20 ist jetzt online abrufbar. (Die Broschüre befindet sich noch im Druck)

 

08.10.2019
Wissensgeschichte in Berlin

Das KVV des Berliner Zentrums für Wissensgeschichte für das Wintersemester 2019/20 ist jetzt da. Hier geht's zum Download.

 

26.09.2019
Ludotopia erschienen bei transcript Verlag

Der Sammelband Ludotopia, herausgegeben von Espen Aarseth und Stephan Günzel, ist nun im transcript Verlag erschienen.

Ludotopia
Spaces, Places and Territories in Computer Games

Where do computer games »happen«? The articles collected in this pioneering volume explore the categories of »space«, »place« and »territory« featuring in most general theories of space to lay the groundwork for the study of spatiality in games. Shifting the focus away from earlier debates on, e.g., the narrative nature of games, this collection proposes, instead, that thorough attention be given to the tension between experienced spaces and narrated places as well as to the mapping of both of these.

 

25.06.2019
"What Does Data Want?" – Vortrag von Lev Manovich (see English version below) 

Lev Manovich gilt seit The Language of New Media (2001) und Software Takes Command (2003) als der Marshall McLuhan des einundzwanzigsten Jahrhunderts. Waren seine Untersuchungen digitaler Medien zunächst auf die Ästhetik einzelner Artefakte ausgerichtet, wendete er sich schon bald einem ‚Distant Reading‘ kulturbezogener Daten zu: Schon vor zehn Jahren analysierte er an der University of California mit Hilfe von Supercomputern auf Grundlage großer Datensätze die historischen Veränderungen von Gemälden, Zeitschriftentiteln, Filmen, Videospielen oder Fotos in Sozialen Medien. An der City University New York, wo er bis heute lehrt, startete er danach die Software Studies Initiative; und vor kurzem hat er in der westsibirischen Stadt Tjumen ein Forschungslabor eröffnet, das sich der kulturellen Diffusion in der globalisierten Welt widmet. Als Beitrag zu den Digital Humanities erprobt er dafür mit seinem Team neue Kartierungsmethoden.

Sein Vortrag „What Does Data Want?” stellt vor diesem Hintergrund im Ausgang von den drei zentralen Merkmalen der Big Data (Volumen, Vielfalt und Geschwindigkeit) die Frage nach den Wegen zur Erfassung und Durchdringung der uns heute zur Verfügung stehenden Informationen.

Lev Manovich spricht auf gemeinsame Einladung der Fachgebiete Audiokommunikation und Medienwissenschaft des Instituts für Sprache und Kommunikation an der Fakultät für Geistes- und Bildungswissenschaften der Technischen Universität Berlin. Der Eintritt zu diesem öffentlichen Vortrag ist frei. Um Anmeldung wird gebeten:

Zeit: Mittwoch, den 3. Juli 2019, um 19 Uhr
Ort: Hauptgebäude der TU Berlin, Straße des 17. Juni 135, Sitzungssaal H 3005
Begrüßung: Prof. Dr. Stefan Weinzierl (Audiokommunikation)
Einführung: Prof. Dr. Stephan Günzel (Medienwissenschaft)

Links:
manovich.net
softwarestudies.com
cultrendslab.org
selfiecity.net

Wir freuen uns auf Ihr und Euer Kommen!

------

What Does Data Want? – Lev Manovich Lecture on 3 July at TU Berlin

Since The Language of New Media (2001) and Software Takes Command (2003) Lev Manovich is considered the Marshall McLuhan of the 21st century. He focused his researches on digital media first on the aesthetics of particular artefacts, but soon turned to a “Distant Reading” of cultural data: Already 10 years ago he analysed at the University of California the historical alterations of paintings, magazine titles, movies, video games or photographs in social media by using supercomputers on the basis of big data. Afterwards he initiated the Software Studies Initiative at the City University New York, where he teaches as a professor until today; furthermore he recently opened a research laboratory in the West Siberian city Tjumen which is dedicated to the cultural diffusion in the globalised world. Together with his team he contributes to the Digital Humanities by testing new mapping methods.

In this context and based on the assumption of the three essential characteristics of Big Data (volume, heterogeneity and speed) his lecture on “What Does Data Want?” raises questions considering strategies of collecting and interpreting all the information which is available to us today.

Lev Manovich is invited by the Audio Communication Group and the Department of Media Studies of the Institute of Language and Communication at the Faculty I – Humanities and Educational Sciences of the Technische Universität Berlin. This event/lecture is open to the public and free of charge. We kindly ask for registration:

Date: Wednesday, 3 July 2019, at 7.00 p.m.
Venue: Main building of the TU Berlin, Straße des 17. Juni 135, Room No. H 3005
Greeting by Prof. Dr. Stefan Weinzierl (Audio Communication Group)
Introduction by Prof. Dr. Stephan Günzel (Media Studies)

Links:
manovich.net
softwarestudies.com
cultrendslab.org
selfiecity.net

 

03.06.2019
Gastvortrag von Dr. Ila Ahlawat im Rahmen des Prüfungskolloquiums

Am 18.06.2019 wird Dr. Ila Ahlawat im Rahmen des Prüfungskolloquiums einen Vortrag halten. Dr. Ahlawat lehrt derzeit an der University of Windsor (Kanada) und ist Autorin der Bücher „The Gaze of the Caged Woman“ (2018, zusammen mit Peter Lang) und „Women and Temporality: Negotiating with Timelessness in Literature and Cinema“ (n.v.).

In ihrem Vortrag wird sich Ila Ahlawat mit der Problematik patriarchaler, anti-feministischer Neigungen in Sozialen Medien am Beispiel von Twitter auseinandersetzen. In diesem Kontext wird sie rechtsgerichtete Propaganda auf digitalen Plattformen in Indien beleuchten und auf die Erfahrung von Frauen – im Speziellen von Journalistinnen & Aktivistinnen – in rechtsgerichteten Online-Atmosphären in Demokratien wie Indien und den USA eingehen.

Das Kolloquium findet am 18.06. ab 12:15 Uhr im Raum H 0106 statt. Ihr seid alle herzlich eingeladen an diesem Termin teilzunehmen.

 

23.04.2019
Keine VL und SE bei Herrn Prof. Dr. Günzel am Donnerstag

Am Donnerstag fallen die Vorlesung "Mediengeschichte II" und das Seminar "Einführung in die Game Studies" aus.

 

08.04.2019
Neuer Tutor im Fachgebiet!

Wir begrüßen Niklas Becker als neuen Tutor in unserem Fachgebiet! Er wird euch mit Rat und Tat zur Seite stehen. Herzlich willkommen Niklas!

 

08.04.2019
Ortslinien-Symposium in Hamburg

Vom 25.04. bis zum 28.04.19 findet in Hamburg eine Veranstaltungsreihe zu Ehren des verstorbenen Schriftstellers Walter Kempowski statt. Neben Ausstellung und Theater bietet die Reihe ein Symposium, welches unter Mitwirkung unserer Studierenden im Rahmen des Projektseminars "Ortslinien" im WS 18/19 entstand. Mehr zum Programm findet ihr hier.

 

03.04.2019
Das neue KVV ist da!

Das kommentierte Vorlesungsverzeichnis für das Sommersemester 2019 liegt ab heute als Broschüre im Sekretariat aus. Hier findet ihr die Online-Version.

 

01.04.2019
Ein Zentrum für die Wissenschaftsgeschichte

Eine Kooperation mit dem Zentrum für die Wissenschaftsgeschichte: Das neue kommentierte Vorlesungsverzeichnis für Wissenschaftsgeschichte mit Veranstaltungen aus den drei Berliner Hochschulen FU, HU und TU ist nun online zugänglich!

 

18.02.2019
Von der erweiterten Realität zur erweiterten Identität: Medienkultur der Augmented Identity

Ein Beitrag von Prof. Dr. Günzel während des Workshops Medien und Mimesis an der Bauhaus-Universität Weimar.

  

11.02.2019
Mediale Räume

Das Buch Mediale Räume, herausgegeben von Prof. Dr. Günzel, ist im Kadmos-Verlag erschienen. Weitere Angaben findet ihr hier.

 

31.10.2018
Bewirb Dich jetzt!

Unser Fachgebiet Medienwissenschaft sucht zum 01.04.2019 einen neuen Tutor bzw. eine neue Tutorin. Die Stellenausschreibung findet ihr hier.

 

14.10.2018
Pixeldiskurs

Überlegungen zum Raum. Ein Podcast mit Prof. Dr. Stephan Günzel.

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe